Zum zweiten Mal veranstaltete die Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Limburg eine gemeinsame Abschlussfeier für die Kaufleute im Einzelhandel und die Verkäuferklassen, bei der die IHK maßgeblich die Finanzierung übernommen hatte. Daher erhielten die ehemaligen Auszubildenden nicht nur ihr Abschlusszeugnis der Berufsschule, sondern gleichzeitig auch das Kammerzeugnis überreicht.

Es war schon ein imposanter Anblick, der sich Abteilungsleiter Stefan Jeanneaux-Schlapp bot, als er in der gefüllten Schulaula der Wilhelm-Knapp-Schule Weilburg in die Runde blickte und die vielen erfolgreichen Auszubildenden kaufmännischer Berufe sah, die nun feierlich verabschiedet werden sollten. Der Studiendirektor konnte neben den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen und ihren Angehörigen auch zahlreiche Vertreter der Ausbildungsbetriebe sowie Reinhard Vohl, den Vorsitzenden des Berufsbildungsausschusses der Industrie- und Handelskammer (IHK) Limburg, Stefan Lassmann, den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Limburg, Petra Druckrey, die Leiterin des Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung der IHK sowie die IHK Sachbearbeiterin im Prüfungswesen, Irene Müller-Schwertel, begrüßen. Stefan Jeanneaux-Schlapp bedankte sich bei den IHK Vertretern sowie Rainer Drewenka und Tanja Neugebauer, dem Koordinatorenteam für die „Kaufmännische Berufsschule“ an der WKS, für die sehr gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung der Veranstaltung und fungierte im weiteren Verlauf der Veranstaltung als wortgewandter Moderator.

„Dieser Sommer steht ganz im Zeichen des Fußballs und nichts ist näherliegend als der Zusammenhang zwischen Fußball und wirklichem Leben.“ Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz stellte einen Bezug zur derzeit laufenden Fußball-Europameisterschaft her. Im Radio höre sie häufig das Lied „80 Millionen“ von Max Giesinger, das dieser für die deutsche Fußball-Nationalelf umgeschrieben hat, führte die Oberstudiendirektorin weiter aus. Im Songtext heißt es: „Wir haben die letzten zwei Jahre gewartet, hab’n nach dem Sechser im Lotto gesucht, sieben Nächte die Woche zu wenig gepennt, wie auf ‘ner Achterbahn im Dauerflug. So weit gekommen und so viel gesehen, so viel passiert, dass wir nicht verstehen. Es wird nicht leicht, aber ihr schafft das schon; denn ihr seid nicht alleine: Hinter euch stehen 80 Millionen!“ Hinter den Auszubildenden würden wahrscheinlich keine 80 Millionen (d. h. die gesamte deutsche Bevölkerung) stehen, doch auch sie hätten Unterstützer in der Familie, im Freundeskreis, aber ebenso in der Schule und im Ausbildungsbetrieb gehabt, die sie auf dem Weg zum Ziel – zum erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung – begleitet und unterstützt hätten. „Sie erhalten heute ein international anerkanntes und geschätztes Zeugnis, welches Ihnen den Abschluss einer dualen Ausbildung bescheinigt, wie nirgendwo anders in der Welt. Dieser Abschluss garantiert Ihnen Erfolg im Arbeitsleben, was Sie einmalig macht in der Welt“, betonte die Oberstudiendirektorin abschließend.

„Wir können nicht nur Einzelhandel, wir können auch gut aussehen“, war Reinhard Vohl von dem äußeren Erscheinungsbild vieler kaufmännisch Auszubildender beeindruckt, die sich – angemessen zum Anlass – für die Verabschiedung besonders schick gemacht hatten. „Sie haben die Tür zu Ihrer beruflichen Entwicklung aufgestoßen und sollten Ihren Weg weitergehen“, gab der Berufsbildungsausschussvorsitzende der IHK den frisch gebackenen Einzelhändlern und Verkäufern mit auf den Weg. „Der Einzelhandel bietet jede Menge Chancen. Es wäre schön, wenn Sie den einen oder anderen Sieg noch hinzufügen könnten und sich weiter qualifizieren würden. Sie stehen jetzt am Anfang einer langen beruflichen Laufbahn, nehmen Sie ihre Zukunft aktiv in die Hände und machen Sie das Beste daraus!“, fügte Reinhard Vohl weiter hinzu. „Man kann hier an der Schule sehr engagiert Einzelhandel!“, hob er schließlich an die Adresse der WKS gerichtet hervor und bedankte sich bei der beruflichen Schule für die hervorragende Arbeit.

Drei Klassen von Einzelhandelskaufleuten und vier Verkäuferklassen sowie Romina Bremer, die die berufsbildenden Schulen in Diez besuchte und eine externe Prüfung ablegte, wurden am „Kompetenzzentrum Handel“ der WKS im Rahmen der Feierstunde verabschiedet. Nach der Zeugnisübergabe, die Reinhard Vohl gemeinsam mit seinen IHK-Kolleginnen Petra Druckrey und Irene Müller-Schwertel sowie den Klassenlehrern vornahm, wurden noch die Klassenbesten mit Buchpräsenten ausgezeichnet.

Mit der Traumnote 1,0 war Julia Teufel aus der Klasse 11 EV 1 nicht nur Klassen-, sondern gemeinsam mit Josephine Perner (ebenfalls 1,0) aus der Klasse 11 EV 4 auch Jahrgangsbeste aller Verkäuferklassen. Eine Durchschnittsnote von 1,5 erreichten Lucas Michel (Klasse 11 EV 2) und Anastasia Schneider (Klasse 11 EV 3) und waren damit jeweils beste Absolventen ihrer Klasse.

Gleich dreimal die Spitzennote 1,0 gab es in der Einzelhändlerklasse 12 E 1. Dieses Traumergebnis erreichten Kimberley Freitag, German Golman und Daniel Hauschild. Nur geringfügig dahinter rangieren Johanna Fuchs und Lisa Marie Harnisch aus der 12 E 2, die beide einen Mittelwert von 1,1 erreichten und in der Klasse 12 E 4 konnten Julia Herr sowie Perla Oppermann (beide 1,4) als Klassenbeste ausgezeichnet werden.

Zum besonderen Ambiente der Verabschiedungsfeier passte auch deren musikalische Umrahmung durch die beiden WKS-Schülerinnen Lisa Agus (Klavier) und Naja Lupo (Gesang), die mit ihren Liedbeiträgen begeisterten.

Schreibe einen Kommentar