Der Bundestagsabgeordnete Markus Koob informierte sich an der Wilhelm-Knapp-Schule über deren Aufbau und Angebote

Der Bundestagsabgeordnete Markus Koob (CDU) informierte sich in einem Gespräch mit Schulleiterin Dr. Ulla Carina Reitz und ihrem Stellvertreter Holger Schmidt über die Arbeit der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg als „Selbstständige Berufliche Schule“ (SBS) sowie über deren Bildungsangebote. Besondere Themenschwerpunkte bildeten dabei die Arbeit des beruflichen Gymnasiums mit dem Schwerpunkt Umwelt sowie der Studienbereich der Fachschule mit dem neuen Bachelorstudiengang an der beruflichen Bildungseinrichtung in Weilburg.

Die Schulleiterin und ihr Stellvertreter berichteten über die Besonderheiten, die eine „Selbstständige Berufliche Schule“ mit sich bringt. So habe man durch das „Große Schulbudget“ und die Selbstbestimmung bessere finanzielle Möglichkeiten und einen größeren Spielraum bei der Einstellung von Personal, doch sei auch die Eigenverantwortung und die Verpflichtung zur Qualitätssicherung gewachsen. Zudem habe sich die Arbeit der Schulleitung verändert.

Seit dem Schuljahr 2011/2012 ist die WKS eine der Pilotschulen, die den in Hessen neuen gymnasialen Schwerpunkt „Fachrichtung Umwelt“ anbieten. Dieser Gymnasialzweig existiert an der WKS nun ergänzend zum bereits seit Jahren erfolgreich bestehenden „Beruflichen Gymnasium mit der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung“. Beide Schwerpunktbereiche führen zur allgemeinen Hochschulreife, so dass mit diesem Abschluss jeder Studiengang an allen deutschen Hochschulen studiert werden kann. Gerade in einer Zeit, in der die Sensibilisierung für die Umwelt immer mehr an Bedeutung gewinnt, bildet dieser inhaltliche Schwerpunkt eine Bereicherung sowie zukunftsorientierte berufliche Perspektiven. Daher wird der neue Schwerpunkt in der Region sehr gut angenommen und die Schülerzahlen sind seit dessen Einführung stetig gewachsen, konnte Oberstudiendirektorin Dr. Ulla Carina Reitz freudig berichten. Aufgrund dieser erfolgreichen Arbeit wurde die Schule von Seiten des Kultusministeriums aufgefordert, den Schwerpunkt Umwelt auch in der Fachoberschule anzubieten. Damit ist ein weiterer Baustein im Bereich des Umweltprofils der Schule gesetzt und bietet vor dem Hintergrund des lebenslangen Lernens den Auszubildenden insbesondere im Bereich des Dachdeckerhandwerks, der Forstwirtschaft und der Anlagenmechaniker berufliche Aufstiegsmöglichkeiten.

Außerdem informierten die Schulleiterin und ihr Stellvertreter Holger Schmidt Markus Koob über die innovative Weiterentwicklung der Fachschule an der WKS. Heutzutage ist ein akademischer Abschluss oft Voraussetzung, um beruflich weiterzukommen und in Führungspositionen zu gelangen. Dabei wird jedoch ebenso viel Wert auf Berufserfahrung gelegt und so sollte die berufliche Praxis ebenfalls im Blick behalten werden. Durch eine Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) können Fachschulabsolventen seit August vergangenen Jahres am Studienzentrum der WKS in vier Semestern einen staatlich und international anerkannten Hochschulabschluss erwerben: den Bachelor of Arts.

Als großartig bezeichnete die Schulleiterin, dass jetzt vom Hauptschulabschluss bis zum akademischen Bachelor-Abschluss alle Bildungsabschlüsse an der Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg möglich sind.

Markus Koob zeigte sich erfreut über das vielfältige Bildungsangebot an der beruflichen Schule in Weilburg und sieht darin eine breite Basis für Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Region.

Interessierte können unter der Telefonnummer 06471/2071, auf der Homepage www.wilhelm-knapp-Schule.de sowie unter der E-Mail Adresse schulleitung@kein Spam bitte”wks-weilburg.de weitere Informationen über das berufliche Gymnasium, die Fachschule und andere Schulformen der WKS erhalten.

Schreibe einen Kommentar